LIVE
14.00 Uhr ADI SHAKTI (Ethno chants / Baden Baden)
17.00 Uhr FROG FARM (Reggae / Bühlertal)
DJs
DJ ROUGHNIC (Electro/Breaks - Beats On Wheels / Köln)
DENNIS HEISIG (Electro/Breaks - Beats On Wheels, Beat Boutique / Berlin)
DIRT-E (OKK Crew)
TOBEL (OKK Crew)
GOJIRA (OKK Crew)
JOSHIMITZU (OKK Crew)
FREEKY FUSION (OKK Crew)
Fun-Area ab 12 Uhr mit Baumklettern für Kinder und Junggebliebene
Bullriding-Contest Anmeldung und Voraussscheidung bis 18 Uhr, Finale um 20.15 Uhr. Zu gewinnen gibt's einen Gutschein von Fuhrer Sports und einen Getränkegutschein von OKK e.V.
Capoeira & Unterhaltungsprogramm ab 12 Uhr
Grill & Chill ab 12 Uhr mit lecker Essen & Trinken inkl. Summer-Sound
 
nach oben

Wilkommen zu musikalischem Freigeistertum. Willkommen bei The Welcome. Als „Funge“ bezeichnen die fünf Musiker aus Bühl ihren funkigen Alternative-Indie-(Punk)Rock. Dazu noch beeinflusst von Reggae- und und Hip-Hop Vibes ergibt das einen Stilmix, der alles andere als homogen ist. Doch genau dies erzeugt einen äußerst guten Groove, der bestens dazu geeignet ist die Nackenmuskulatur wachzuwippen.
Zum Open Air-Vorabend gibt´s Beef, Bear `n Funge mit
The Welcome.

 
nach oben

Eine Band die seit über einem Jahrzehnt mit OKK verbunden ist. An ihren eigenwilligen Beatkompositionen schrauben die Cousins Hannes Waldschütz und Le Schnigg schon seit Ende des Millenniums. Diese haben sie immer wieder Open Air oder zum Jahreswechsel tanztreibend zum Besten gegeben. Die musikalische Eigenwilligkeit muss für Sängerin Delhia und Albrecht Ziepert an den Keys ein wesentlicher Grund dafür gewesen sein, sich den beiden anzuschließen.

Gemeinsam modellieren die Wahlleipziger aus Stimmen, Tönen, Melodien und Beats ein Mosaik, bei dem die Steine ein wenig durcheinander gepurzelt zu sein scheinen. Gleichwohl in der Summe ergeben sich daraus echte Ohrenöffner, die sich durch Detailreichtum, Organik, Gemischtwaren-Elektronik und einzigartigen Gesang auszeichen.

Wer Pentatones live auf der Bühne erlebt, wohnt einem heute immer seltener gewordenen Moment bei – diese Band ist echt! Pentatones sind elektronisch, nicht digital. All die filigran gesponnen, düsteren Klanglandschaften, zwischen denen sich zuweilen poppige Sonne breit macht, werden von den vier Musikern live vor den Ohren der Zuhörer geschaffen. Sie eröffnen eine Welt berührender Perfektion in der sie alle Register ziehen, um die Zuschauer zu überzeugen: hier ist jemand aufgetreten um zu spielen. Und genau dabei wird auch klar, wer der Fünfte im Bunde der Pentatones ist – Du selbst.
auf verschiedensten Medienkunstfestivals wie dem Ars Electronica gezeigt wurde.

The Pentatones

 
nach oben
sind eine vierköpfige Band aus dem tschechischen Brno. Ihren Stil in geordnete Kategorien zu pressen fällt angesichts ihrer wilden Mixtur aus Nu Jazz, Psychodelic-Rock und Drum & Bass schwer.

Mit einer Instrumentierung von Flöte und Melodica über das klassische Gitarre-Bass-Schlagzeug-Set bis hin zu einer Vielzahl elektronischer Sounderzeuger ergeben sich aus ihren Kompositionen regelrecht musikalische Abenteuer. So streckt sich die Bandbreite ihrer Kompositionen von einfachen Songs bis hin zu spontanen, energiegeladenen und scheinbar von Ort und Stimmung beeinflussten Improvisationen. Diese Art auf die Gegebenheiten zu reagieren und sie in einen umwerfendes Live-Erlebnis zu verwandeln präsentierten die vier Tschechen schon in den vergangenen Jahren bei Auftritten, die sie auf OKK-Einladung in der Region gegeben haben, eindrucksvoll und mitreißend.

Im vergangenen Sommer haben Sie nun ihr Debut-Album veröffentlicht und diesen Sommer freuen wir uns auf Underground Beats und Overground Jazz von und mit Lesní Zvěř.


 
nach oben

Auch die Jawalas geben sich nach mehreren Jahren wieder ein Stelldichein beim Summer Tunes. Mit ihrer Kombination aus Balkan Soul und schiebenden Dance Beats brachten Äl Jawala zwischenzeitlich die europäischen Clubs und Festivals von Frankreich bis ans Schwarze Meer zum Kochen.

Äl Jawala erschaffen einen fesselnd neuartigen, urbanen Sound, der die Seele des Balkans auf die Tanzflächen trägt und dabei die üblichen Stilmix- Formate hinter sich lässt: Sie wagen sich weit in bisher unerforschtes Gebiet, verbinden Dancefloor-Tauglichkeit mit Virtuosität und verblüffender musikalischer Offenheit. Sie lassen sich gehen, verwandeln sich - werden zu Orchester, DJ, Punkband, Geschichtenerzähler, klingen melancholisch, düster, verspielt, avantgardistisch, wild, euphorisch... und vor allem freuen sie sich endlich wieder hier bei uns zu sein. Die Freude ist auf unserer Seite!